Von Mandelblüten und einem italienischen Sandkuchen

Leider verblühen die vom Baum gefegten Mandelblüten genauso schnell wie unsere heutige sonntagssüße torta sabbiosa in ihrer Form erhalten bleibt. Einen Tag dauert es höchstens bis vom Kuchen nix mehr übrig ist. Aber zum Glück kann man ihn schnell wieder nachbacken!

Ganz und gar nicht trocken, sondern locker und leicht ist der italienische Sandkuchen (etwas abgeändertes Rezept aus „Italien“ von Cornelia Zingerhing-Haller) geworden. Dazu eine Tasse guten caffè und schon fühlt man sich in südlichere Gefilde versetzt!

Für eine Kastenform à 30cm benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 3 Eier
  • 250g Margarine oder Butter
  • 250g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80g Speisestärke
  • 220g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Zunächst die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelbe zusammen mit der Butter, dem Puderzucker, Salz und Vanillezucker mit dem Handrührgerät zu einer homogenen Masse aufschlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und mit der Teigmasse verrühren. Danach den Eischnee vorsichtig unter die Masse heben.

Den Teig in die Kastenform geben und im vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze) bei 180°C ca. 50min. backen. Nach ca. 30min. sollte man die Oberfläche des Kuchens mit einer Alufolie abdecken, damit sie nicht verbrennt.

Ich freu mich schon auf morgen und auf den restlichen Kuchen! Noch mehr süße Rezepte findet ihr heute (leider zum letzten Mal in der Form) bei Julie und ihrem Blog mat&mi.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s