Das Sweet Paul Magazine, jetzt auch im Zeitschriftenformat

Seit letzter Woche ist der deutsche Zeitschriftenhandel wieder um ein Magazin reicher – das Sweet Paul Magazine. Paul Lowe ist eine Koryphäe unter den Foodbloggern und Stylisten und es war nur eine Frage der Zeit, bis sein E-mag auch in gedruckter Form erscheint.

Das Sweet Paul Magazine war das erste E-mag, das ich gelesen habe und ein Cranberry-Kuchen aus dem Heft wurde sofort nachgebacken und hier auf dem Blog veröffentlicht. Ich bin ein Freund von E-mags, aber so ein richtiges Magazin in den Händen zu halten und darin zu blättern, ist schon auch ganz nett. Vor allem, wenn der Inhalt ansprechend und die Gestaltung so gut gemacht ist.

Schon bei dem ersten Rezept (eingelegte Radieschen) dachte ich: Oh ja, das muss ich unbedingt probieren. Und Perfekt für die nächste Gartenparty… und ich blätterte weiter…wann soll ich diese ganzen Rezepte nachbacken und kochen? Möchte man nicht sofort in diesen Kuchen reinbeisen???

Zwischen den Rezepten gibt es Kaufinfos für Handgemachtes, Interviews, ein Bericht über Amsterdam und noch jede Menge DIY-Ideen. Den Paul ist auch ein Bastler – die noch so einfachsten Ideen sind sehr schön umgesetzt.

Das Heft ist hoffentlich in jedem Zeitschriftengeschäft erhältlich, kostet 5,90€ und erscheint, genau wie das E-mag, 4-mal im Jahr. Ihr solltet auf jeden Fall mal reinschauen und euch von den ganzen Leckereien inspirieren lassen. Das eine oder andere Rezept wird wohl bald auch hier veröffentlicht.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Das Sweet Paul Magazine, jetzt auch im Zeitschriftenformat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s