Warum man auch Zimmerdecken farbig streichen kann und wie aus einem unbenutztem Spielbereich ein Raum zum Toben, Spielen und kreativ sein wurde.

Ein Umzug in ein neues Heim ist nicht mit einmal Kisten schleppen und wieder ausräumen vollbracht. Bis man richtig ankommt, sich eingerichtet und sich sein eigenes Reich geschaffen hat, vergehen Tage, Wochen, oft Monate. So auch bei einer Familie in Berlin-Karlshorst, die ich bei der Planung und Gestaltung der Kinderräume im neuen Einfamilienhaus begleiten durfte. Für die 3 Mädchen sollte es im neuen Haus 3 Räume geben: einen Schlafraum, einen Arbeits- und Ruheraum und einen zum Treppenhaus offenen Spielbereich geben.

Aufgang Zimmer

Die zwei ersten Räume waren schnell eingerichtet und gestaltet, nur der Spielbereich blieb über einen langen Zeitraum in dem Zustand wie er kurz nach dem Einzug war. Die Gestaltung ging nur langsam voran. Kinder-Vorher2

Die Ruhe- und Arbeitsbereiche wurden in gedeckten Farben gestrichen und ganz auf Entspannung ausglegt. Deswegen sollte der Spielbereich lebhafter und zur Bewegung anregend gestaltet werden. Da sich die 3 Kinder am liebsten Verkleiden, Schminken und Theater spielen war schnell klar in welche Richtung die Gestaltung gehen sollte. Die Idee entstand den Raum wie ein Zirkuszelt wirken zu lassen mit Kletter- und Turngeräten, Schminkecke und Platz für die vielen Handpuppen. Zunächst musst aber Platz für das Spielzeug geschaffen werden.

Kind an Maltisch

Malecke mit spielenden Kindern

Wandtafel und Handpuppen

In offenen Regalen wurden die losen Spielsachen in Kisten organisiert. So können die Kinder immer schnell auf die Sachen zugreifen. Die Malecke unter dem linken Regal und die mit Tafellack selbst gestaltete Wandtafel laden zum Malen und Schreiben ein. Daneben wurden die vielen Handpuppen der Kinder auf Hakenleisten organisiert.

Viel Raum wurde dem Lieblingsspiel der 3 Mädchen gegeben: im Schmink- und Verkeidungsbereich gibt es jede Menge Schminkutensilien, Perücken und Kostüme zum kreativen Spielen. Der Schminktisch wurde ähnlich einer echten Theatergarderobe gestaltet. Ein besonderes Highlight ist die Lampe über dem Schminkspiegel.

Schminkecke aus Wandboarden

Schminktisch mit Theaterlampe

Perücken

Eine Turnecke mit Sprossenwand, Matte, Reifen und Sitzkissen lädt zum Toben und Turnen ein. Zur zusätzlichen Gestaltung wurden selbst gemachte Zirkusplakate der Kinder, die man schon vom Treppenaufgang sehen kann, gewählt.

Sprossenwand

Ein  besonderes Detail in diesem Spielzimmer ist die rot-weiß gestreifte Zimmerdecke. Obwohl der Raum nur eine Deckenhöhe von 2,60m hat wirkt die Farbigkeit der Decke nicht erdrückend. Sie gibt dem offen Raum erst den richtigen Charakter. Jetzt wirkt der vorher eher unscheinbare Raum sehr fröhlich und einladend, denn schon beim Treppenaufstieg wird der Blick auf die ausgefallene  Zimmerdecke gelenkt.

Decke Zirkus

Spielzimmer mit Zirkusdecke

Kiste in Regal

Noch mehr Fotos zum Gestaltungsprozess, insbesondere dem der Zimmerdecke, könnt ihr auch auf meiner Webseite sehen. Bei Fragen könnt ihr mir jederzeit gern schreiben oder einen Kommentar hinterlassen.

Advertisements

Foto der Woche 29 – 2014

KirschenIch kann mich nicht erinnern in den letzten Jahre so viele Kirschen gegessen zu haben wie in diesem Sommer. Und Erdbeeren auch, Johannisbeeren und Aprikosen. Erst gestern durfte ich ganz viel von den Bäumen und Sträuchern im Garten meiner Freundin pflücken. Und da kommt die Sehnsucht wie jedes Jahr: vielleicht doch irgendwann mal so eine kleine grüne Oase? Den kleinen Mann würde es jedenfalls freuen. Der Obstverschmäher ist dann doch keiner, sondern isst am liebsten die frisch gepflückten Früchte. Und das Kirschkernspucken hat seine Mutter ihm auch schon beigebracht. Früh übt sich!

Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende. Genießt die Sonne! Mareike

Bald ist Muttertag. Eine Gelegenheit um mal wieder danke zu sagen.

Eigentlich bin ich gar nicht so der „Heute ist Valentinstag und jetzt muss ich meinem Partner zeigen wie gern ich ihn habe“-Typ und an meine Mutter denke ich eigentlich sehr oft, wir stehen im regen Kontakt und sehen uns relativ häufig. Und doch gehen Dankbarkeit und Wertschätzung im hektischen Alltag oft unter. Deswegen ist es gut diese Tage zu haben, an denen man wieder daran erinnert wird, wie gern man mit seinem Partner durchs Leben geht oder wie dankbar man ist von seiner Mutter ein Leben, das man gern lebt, geschenkt bekommen zu haben.

Bald ist wieder Muttertag. Ein Tag im Jahr, an dem ich meiner Mutter Danke sage und ihr mit einem kleinen Geschenk zeige, wie gern ich sie habe. Das kann ein gemeinsames Erlebnis, ein Gutschein, ein Blumenstrauss oder ein kleines Geschenkeset mit einer persönlichen Widmung sein. Wofür seid ihr dankbar, wenn es um eure Mutter geht? Das ihr immer alles ausprobieren konntet oder das eure Mutter die Familie zusammenhält oder das sie euch so nimmt wie ihr seid? Bei NU3 gibt es viele schön zusammengestellte Geschenkesets mit dem passenden Spruch für jeden Muttertyp.

Da ich meiner Mutter sehr danbar dafür bin, dass sie mich so nimmt wie ich bin und jeden Stolperstein mit mir gemeinsam überwindet, habe ich mir das Primavera-Set ausgesucht und sage Danke an NU3 und an meine Mama!

mama-danke-dass-ich-so-sein-darf-wie-ich-bin!-74981-2476-18947-1-productvia NU3

Weihnachtsstimmung: von nicht nussknackenden Nussknackern am Weidenkätzchenstrauch und einem Adventskalender ganz aus Glas

So einiges ist anders dieses Jahr: ich werde keinen Festtagsbraten essen, vegane Plätzchen backen (dazu in den folgenden Tagen mehr) und die Geschenkeschlacht verringern. Auch  die Weihnachtsdeko ist etwas anders ausgefallen. Bei all den Veränderungen ist etwas auf jeden Fall gleich geblieben: ich habe wie immer viel zu spät angefangen oder sagen wir mal erst kurz davor daran gedacht, dass die Weihnachtszeit beginnt, die Kinder Überraschungen aus dem Adventskalender herausholen wollen und die Wohnung auch irgendwie geschmückt werden soll. Nachdem sie mal für kurze Zeit sauber ist!

Anhänger-Nussknacker

In irgendeiner Zeitschrift ist mir die Idee mit den Weidenkätzchen ins Auge gefallen. Und da mir die grüne Kiefer dieses Jahr so schwer vorkam, gab es dieses Mal etwas Leichteres. Die Weidenkätzchen kamen in ein Glas, daran bei dem Sonnenlicht etwas streng schauende Nussknacker und auf der Fensterbank wie immer die Rehe. Die alten Räuchermänner dürfen an keinem Weihnachten fehlen!

Rehkitz

Nussknacker am WeidenkäzchenEinen neuen Adventskalender wollte ich auch mal wieder machen, nachdem wir zwei Jahre lang den Kalender aus Frühstückstüten verwendet haben. Die Idee mit den Gläsern ist ja nicht neu, aber ich fand sie ganz gut. Endlich mal wieder etwas Gebrauchtes verwerten und einen ungewöhnlichen Kalender daraus machen. Ich hatte noch Schulmalfarbe in Petrol, die ich in die einzelnen Gläser geschüttet habe. Schritt für Schritt, von Glas zu Glas. Das war ganz schön aufwendig, aber es hat sich gelohnt. Die Deckel habe ich in Kupfer besprüht. Petrol und Kupfer finde ich eine schöne Farbkombination.

Adventskalender aus Gläsern

Adventskalender 13Nachdem alles gut getrocknet war, wurden die Gläser befüllt, abwechselnd mit silbernem und goldenem Band versehen und nummeriert. Hierfür habe ich Anhänger bestempelt und an das Band gefädelt.

Material AdventskalenderGlas mit DeckelGlas mit ZahlJetzt freuen wir uns jeden Tag ein „Gläschen“ zu öffnen und zählen die Tage bis zum Feste!

Adventskalender

Eine Blog-Origami-Party, dazu ein kleines DIY und zum Schluss eine Verlosung: feiere mit mir meinen Bloggeburtstag und gewinne das Buch „Origami Party“

Könnt ihr euch an eine Buchvorstellung vom letzten Jahr erinnern? Es ging um das Buch Zakka – Selbstgemachte Kleinigkeiten und japanisches Handwerk vom Verlag Edition Michael Fischer. Jetzt ist mir erneut ein schönes Buch mit dem Titel Origami Party vom selben Verlag in die Hände gekommen. Da ich so viel Spaß beim Falten hatte und ich es Origami-Anfängern nur empfehlen kann, will ich es euch etwas ausführlicher vorstellen.

Origami-TischNicht nur die Aufmachung des Buches lädt dazu ein Origami-Falttechniken mal etwas näher kennenzulernen, sondern auch die ausführlichen Anleitungen für leichte bis mittlere Level. Die vorgestellten Origami-Figuren sind ganz auf das Thema Feste feiern und die passende Partydekoration zugeschnitten.

Origami party tischWindmühlen

Mit wenigen Handgriffen kann man Girlanden, Platzkärtchen, Torten- und Muffindekorationen, Papierblumen und sogar die Kerzenhalter selbst herstellen und seinen Festtagstisch zu etwas ganz Besonderem machen.

RührstäbeTisch Party

Das Schöne ist, das zu den Anleitungen im Buch gleich die passenden Papiere mitgeliefert werden. Und es sind wirklich sehr schöne Papiere in aktuellen Designs wie Triangel, Zick-Zack und Streifen. Es hat Spaß gemacht mit so tollen Papieren zu falten und die verschiedenen Muster zusammenzustellen.

Buch aufgeschlagen

Blätter Origami

Unter anderem habe ich die kleinen Windmühlen als Dekoration für meine Muffins gefaltet. Dafür braucht ihr ein Blatt Origamipapier, einen Zahnstocher, eine kleine Metallklemme und ein bisschen Leim.

Material Windmühle

Zunächst wird das Blatt in auf der Vorderseite diagonal und auf der Rückseite in der Horizontalen und Vertikalen gefaltet. Dann das Blatt umdrehen und die rechte Hälfte zur Mitte falten. Dasselbe auf der linken Seite wiederholen. Das das Blatt in die Horizontale drehen und den unteren Teil zur Mitte falten. Dasselbe geschieht wieder mit dem oberen Teil.

kleines Blatt gefaltetBlatt einmal gefaltet

Blatt zweimal gefaltet

Blatt auseinander

Jetzt den unteren Teil und dann den oberen Teil, wie im Bild zu sehen, auffalten und glatt streichen. Dann den rechten unteren Teil nach unten falten und den linken Teil nach oben.

Blatt gefaltet

Mühlenräder

Nun noch die Mitte mit einer dekorativen Metallklammer versehen und alles an einen Zahnstocher kleben. Fertig ist die kleine Kuchendeko!

Metallklemme

Windmühlen

Noch mehr schöne Dekotipps gibt es im Buch Origami Party . Dafür, dass ich euch in dem ganzen Wiedersehenstrubel und Vorweihnachtsproduktionsstress meinen Blog-Geburtstag unterschlagen habe, gibt es heute eine kleine Überraschung für euch. Freundlicherweise hat mir der Verlag Edition Michael Fischer zwei Exemplare des Buches zur Verfügung gestellt, die ich gern an euch verschenken möchte. Verratet mir doch bis nächsten Donnerstag, den 28.11.2013 was für eine Party ihr demnächst plant oder schon gefeiert habt und wir ihr diese gestaltet habt bzw. dekorieren wollt. Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem post. Die Gewinner werden ausgelost und am 29.11.2013 hier mitgeteilt.

Buch Origami Party

Ich freue mich auf eure Kommentare und drücke alle Daumen für diesen schönen Gewinn!

P.S. Für das Muffinrezept und den Kürbiskuchen bitte einmal hier und hier klicken. Beide Rezepte sind vegan und auch als Vollkornvariante ausgesprochen lecker!

Darf ich vorstellen: meine Webseite

Heute melde ich mich mal ganz in eigener Sache. Die letzten Wochen habe ich nicht nur damit verbracht meinen Blog sträflichst zu vernachlässigen, sondern auch ein Projekt weiter voran zu bringen: meine eigene Webseite. Schon lange war sie geplant, doch immer wieder hing es an der Umsetzung. Sie ist noch ganz jung, sicherlich noch nicht ganz perfekt, aber ein Anfang.

Screenshot Webseite

Finden könnt ihr dort alle von mir angebotenen Beratungsformen rund ums private Wohnen und Einrichten sowie die gestalterische Betreuung von Schaufenstern und Geschäftsräumen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal einen Blick darauf werft. Anregungen und Kritik sind gerne willkommen!

Noch biete ich eine Einrichtungs- und Farbberatung nur in Berlin und ein klein wenig über seine Grenzen hinaus an. Ich denke aber auch über eine Möglichkeit der Online-Beratung nach und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Von der nicht ganz glücklich machenden 13 und Gedanken an die letzten Sonnenstrahlen

Ich bin zurück! Endlich will ich mich heute wieder mal aus der Versenkung bei euch melden!

Irgendwie meint es dieses Jahr nicht so gut mit mir, obwohl ich doch voller Vorsätze war und nur das Beste daraus machen wollte. Vielleicht liegt es ja an der komischen Zahl 13 mit der ich auf Konfrontation bin. Ich mag eben einfach keine ungeraden Zahlen. Leider musste ich den Blog in letzter Zeit so vernachlässigen, weil ich oft keine Zeit, Muse und Kraft zum Schreiben hatte. Anfang des Jahres traf ich eine Entscheidung zugunsten meiner Gesundheit. Diese brachte jedoch eine chronische Erkrankung zum Vorschein, mit der ich immer noch zu kämpfen habe. Mal gibt es Hoch’s, aber auch viele Tiefphasen und dann fällt es natürlich nicht leicht schöne Inhalte zu posten.

Andererseits tut es auch gut über neu entdeckte Rezepte, DIY’s und meine Ideen für den Shop zu schreiben. Deswegen werde ich jetzt wieder öfter etwas schreiben. Vielleicht 2-3 Mal die Woche, mehr oder weniger. Ich weiss nicht wie oft mich die Muse packen wird, aber ich habe schon wieder viele Ideen. Und ein neues Projekt, nein zwei!, von denen ich euch bald berichten werde.

Ich schick euch viele Grüße und ein Foto von letzter Woche als der Boden noch trocken war und die Sonne vom Himmel lachte. Es ist einfach schrecklich aus dem Fenster zu schauen! Das hatten wir doch gerade erst und werden es bald wiederbekommen. Nein, bloß keine schlechten Gedanken aufkommen lassen! Macht euch warme Gedanken.

Eure Mareike

Kreideherzen

Frühjahrsboten

Hyazinthe mit Neonband im Glas

Mit ein bisschen mehr Licht hat man doch gleich ein anderes Lebensgefühl, oder? Der Frühling ist im Anmarsch! Man kann es fühlen, riechen und sehen. Wenn draussen alles so grünt und sprießt, bekommt man das Bedürfnis ein paar Frühjahrsboten mit nach drinnen zu nehmen und auf die Fensterbank zu stellen, nett verziert und geometrisch ummantelt.

Hyazinthe, Glas, Neonband

Für meine blaue Hyazinthe habe ich schnell das passende Gefäß im Küchenschrank gefunden. Das geometrische Trinkglas wurde mal so nebenbei beim allseits bekannten Schweden eingesteckt. Zunächst dachte ich es wäre eine Vase, denn bei der Größe des Glases konnte ich mir nicht auf Anhieb vorstellen welches Getränk ich daraus trinken sollte. Ich glaube den meisten Besitzern dieses Trinkglases geht es ähnlich wie mir. Und so steht das trendige Ding ewig im Schrank oder unbenutzt auf dem Sideboard.

Blaue HyazintheHyazinthe im Glas

Blaue Hyazinthe mit blauem PapierNeonschnur

Erst wollte ich es mit Neonfarbe ansprühen, aber dann habe ich mich doch für die Blumenvasen-Variante entschieden. Also, die Hyazinthe einfach umgetopft, mit ein wenig Neonschnur umwickelt und fertig ist der kleine Frühjahrsgruß für sich selbst oder einen anderen lieben Menschen.

Hyazinthe mit Spring-Schriftzug

Das bringt Farbe in den grauen Winteralltag: Wohnaccessoires von Orla Kiely

Schon länger haben es mir die farbenfrohen Papeterie- und Wohnaccessoires der irischen Designerin Orla Kiely angetan. Die Dosen mit dem grafischen Blumenmuster im Retrostyle machen einfach gute Laune.

Dosen von Orla KielyDose von Orla Kiely

via orlakiely.com

Irgendwann vor Weihnachten war ich mit einer Freundin in einem Geschäft und stand vor einem Regal mit Dosen von Orla Kiely in den verschiedensten Ausführungen. Und da hatte es mir schon in den Fingern gekribbelt! Doch ich verließ das Geschäft wieder ohne Einkaufstasche.

Nach Weihnachten bin ich zufällig wieder an dem Geschäft vorbeigekommen und konnte nicht mehr ohne Dose aus dem Laden gehen. Und nun steht sie, schon gut gefüllt, auf meinem Arbeitsplatz und wartet noch auf ein zu ihr passendes schickes Ambiente.

Orla Kiely-Dose

Das steht nämlich ganz oben auf meiner To-do-Liste: Arbeitspaltz neu gestalten! Neuigkeiten dazu folgen bald…

Foto der Woche 46-2012

blauer Himmel und Herbstblätter

Kaum zu glauben, dass es Anfang der Woche noch 10 C° warm war und die Sonne vom blauen Himmel lachte! Dabei ist dieses Bild in unserem vom leuchtend gelben (über grün) bis roten Farbenmeer dominierenden Parken entstanden. Wie unnatürlich die Natur doch manchmal wirken kann! Die vergangenen zwei Tage war in berlin graues Novemberwetter und der Nebel zog durch die Straßen. Da will man den Fuß gar nicht vor die Tür setzen.

Ich hoffe es geht besser weiter und wünsche euch ein schönes Wochenende! Mareike

P.S. Nun endlich habe ich es mal geschafft in den Lostopf zu greifen und meine Geschenke zu verteilen. Das Mobile bekommt Kleckerlabor und die Ohrringe warten schon in einer kleinen Verpackung auf An. Schickt mir doch bitte eine Mail mit eurer Adresse an: mareikekhn@yahoo.com, damit die Geschenke ganz schnell auf die Reise gehen können.