Der Lenz ist da…

…auch wenn er nochmal kurz pausiert. Auf jeden Fall ist er hier schon angekommen:

Schmetterling Ast

Schaufenster

Schaufenster Mitte

Schaufenster BlumenSchaufenster Manschettenknöpfe

Schaufenster ReifenSchaufenster Perlenketten

Schaufenster links

Vor nicht all zu langer Zeit habe ich das Schaufenster der Goldschmiede Korn im Viktoriaviertel/Berlin neu gestalten, frei nach dem Motto: der Lenz ist da! Da dachten wir nocht nicht an ein erneutes Aufbäumen dieses langen Winters. Wenigstens bringt uns der Blick ins Fenster ein wenig Frühlingsgefühle!

Schmetterling Gravur

Gestaltung/Konzeption+Fotos: Mareike Kühn

Advertisements

Die Rehlein stehen im Walde und eine andere Variante des traditionellen Vorweihnachtsmenüs

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten wird bei uns traditionell ein kleiner Vorweihnachtsschmaus abgehalten. Da wir immer die Weihnachtstage in der Heimat verbringen, wird ein paar Tage vorher mit Familie und Freunden geschlemmt. Gestern war es wieder soweit, im kleinen Kreise, mit ganz viel Kerzenschein und dieses Mal ganz ohne Rotkohl und Gänsebraten.

Der Koch hat sich fernab von Traditionen in italienische Gefilde begeben und folgendes Menü zusammengestellt:

Antipasti

Sizilianische Caponata – Caponata siciliana

Marinierte Sardellen – Acciughe marinate

Grüne Oliven – Olive verde

Ciabatta

1. Hauptgang

Perlgraupen nach mailänder Art – Orti perlati alla milanese

2. Hauptgang

Kaninchen nach Jägerart mit Polenta – Coniglio alla cacciatora con polenta

Und als Dessert gab’s von mir ein Zitronentörtchen nach einem Rezept von Donna Hay („Die Kunst des Einladens“) mit einem einfachen Birnenkompott und ganz viel Schlagsahne. Vielleicht zu viel, denn wir waren alle rund uns satt.

Für die Törtchen zunächst einen Mürbeteig aus 250g Mehl, 155g Butter und Wasser herstellen. Den Teig 30min. kühl stellen. Dann den Teig auf einer bemehlten Fläche 2mm dünn ausrollen, Kreise ausschneiden und Muffinförmchen damit auslegen. Statt für 6 hat der Teig bei mir für 12 Förmchen gereicht.

Den Teig einstechen, die Muffinform mit Backpapier bedecken und mit Reiskörnern bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C für 5min. backen. Danach das Backpapier mit dem Reis entfernen und weitere 4min. backen.

Für die Füllung 180g Puderzucker, 3 Eier, 200ml Sahne, 100ml Zitronensaft und 1TL abgeriebene Zitronenschale verrühren. Die Mischung in die Muffinförmchen gießen und bei 180°C weitere 20min. stocken lassen. Die Törtchen abgekühlt mit frischer Sahne und Beeren oder Früchten servieren.

Buon appetito!

Deko: Geschenkpapier als Tischdecke, Rehlein, Moos, Zapfen und Rinde aus dem Wald, weissen Espressotassen und -teller, Einweckgläser, ganz viele weisse Kerzen

Forniture Pallotta bei der Eröffnung von Oslo10 am 27.05.2011

Hier folgt er nun, mein kleiner Bericht über unseren kurzen Aufenthalt in der Schweiz vor zwei Wochen. Forniture Pallotta war eingeladen speziell für den Eröffnungsabend (27.05.) von Oslo10, einem jungen und unabhängigen Kunstraum in Basel, ein kulinarisches Projekt zu entwickeln.

Entstanden sind 4 Food-Installationen: ein Olivenölbrunnen, ein Brotbild, ein Vorhang aus Mailänder Salami und Capocollo-Schinken aus Parma sowie ein Kronleuchter mit Käsestücken von feinstem Appenzeller und Vacherin.

Der bereits aus der Italienischen Botschaft bekannte Schinken(-Salami-)Vorhang und die anderen drei kulinarischen Objekte wurden im Kunstraum Oslo10 in einen ganz besonderen Kontext gesetzt. Denn der ebenfalls für den Eröffnungsabend von Oslo10 eingeladene Performance-Künstler Christian Falsnaes interagierte direkt mit den Food-Installationen von Forniture Pallotta. Falsnaes sprühte, bezugnehmend auf seine eigene Performance, mit schwarzer Lebensmittelfarbe (neutral im Geschmack und essbar) über das installierte Essen.

Es war sehr spannend im Verlauf des Abends dir Reaktionen der Besucher auf das „veränderte“ Essen zu beobachten!

 

Ein Abend mit Forniture Pallotta in der italienischen Botschaft – Welcome Cocktail zum Gallery Weekend Berlin 2011

Nach einer sehr arbeitsintensiven Woche melde ich mich zurück mit ein paar Eindrücken von den Vorbereitungen eines großen Catering-Events von Forniture Pallotta am 28.04. – dem Welcome Cocktail in der italienischen Botschaft anlässlich des Gallery Weekend’s in Berlin.

Speziell für diesen Abend wurden von Forniture Pallotta mehrere Food-Skulpturen, bestückt mit ausgezeichneten Spezialitäten aus der Region Apulien, entworfen. In einer Ecke des Saales befanden sich zwei Brunnen, einer mit Salzwasser und ein anderer mit Öl gefüllt, in denen die Gäste ihre Friselle (ein typisches Trockenbrot aus Apulien) tränken und mit frischen Tomaten belegen konnten.

In der Saalmitte stand ein nachgebauter Kronleuchter, eine Nachbildung der echten im Raum befindlichen Exemplare, der später mit Caciocavallo-Käse verziert wurde.

Un in der linken Ecke des Saales hing ein 5m langer Vorhang, an dem Capocollo-Scheiben befestigt wurden.

Schmückendes, und natürlich essbares, Beiwerk waren die aus Gläsern und Rosenthal-Tellern gebauten und mit Süßigkeiten belegten Etageren.



Und heute will ich berichten: alles über die Zusammenarbeit mit Forniture Pallotta

Nun ist es langsam an der Zeit hier einmal etwas über meine Zusammenarbeit mit Alessandra Pallotta zu schreiben. Schon im Dezember hatte ich kurz erwähnt, dass ich an Alessandra’s Projekt mitarbeite…aber wie es manchmal so ist. Arbeit über Arbeit und die Zeit vergeht wie im Flug.

Deswegen heute und hier ein ausführlicher Bericht über das von Alessandra Pallotta initiierte Projekt „Forniture Pallotta“, an dem ich seit ein paar Monaten beteiligt bin.

Forniture Pallotta ist ein kulinarisches Projekt, ein Catering-Service der ganz besonderen Art, bei dem die Arbeit mit italienischen Spezialitäten von höchster Qualität im Vordergrund steht. Ausgewählte Produkte, manches Mal sogar mit Seltenheitswert, werden direkt aus verschiedenen Regionen Italiens importiert und für unsere Caterings verwendet.

Fotos by Nataniele Flower

Das Anliegen Forniture Pallotta’s ist es italienische Spezialitäten in ihrer puristischen Art zu präsentieren und ganz neue Geschmackserlebnisse zu vermitteln. Dabei legen wir sehr viel Wert darauf, wie die einzelnen Produkte dargereicht werden.

Fotos by Nataniele Flower

Für uns ist es wichtig kulinarische Highlights und gutes Design miteinander zu verbinden. Deswegen steht hinter jedem unserer Projekte immer die Idee ein Gesamtkonzept zu entwerfen und eine Brücke zwischen Food und Design zu bauen.



Fotos by Giovanna Munari

Blumen, mal anders…

Der große Tag…

Wow, ich in schon ganz aufgeregt. Heute ist der erste große Tag eines gemeinsamen Projektes, das ich zur Zeit mit Alessandra, einer sehr netten und kreativen Italienerin, in Angriff nehme. Leider fehlt mir jetzt die Zeit ausführlich darüber zu schreiben. Aber das werde ich ganz bald nachholen.

Hier vorab schon mal ein, zwei Fotos von unseren Vorbereitungen…

Wir haben hart gearbeitet die letzten Tage und hatten dabei sehr viel Spaß. Ich hoffe der Tag wird großartig!