Jedes Jahr auf’s Neue: die Suche nach dem passenden Geschenk

Seit ihr auch schon im Geschenke-Finder-Fieberrausch? Es gibt doch tatsächlich Menschen, die alles perfekt planen und Anfang Dezember bereits die Weihnachtsgeschenke für die komplette Familie zusammen haben. Zu diesen Menschen gehöre ich eindeutig nicht! Ich beginne erst jetzt so langsam mir Gedanken darüber zu machen wem ich auf welche Art und Weise eine Freude bereiten kann.

Wie jedes Jahr denke ich darüber nach, ob man nicht mal die materielle Geschenkeschlacht im Wohnzimmer umgeht und einfach einen Gutschein für ein gemeinsames Erlebnis oder ein Verwöhnprogramm, für den Beschenkten ganz allein, unter den Weihnachtsbaum legt. Wie so oft bin ich bei meiner Suche nach Geschenken im Netz fündig geworden. Bei mydays gibt es unendlich viele Möglichkeiten einem oder mehrere Menschen mit Erlebnissen wie einem Kochkurs, einem Tag im Spa oder etwas ganz Außergewöhnlichem eine Freude zu machen.

iglu-uebernachtungBild via mydays.de

Eine Übernachtung im Iglu, zum Beispiel, stelle ich mir ziemlich ungewöhnlich und hoffentlich warm vor. Der Flug in den Weltraum ist vielleicht ein bisschen utopisch, es reicht ja auch einer mit einem Modellflugzeug oder ein Hubschrauberrundflug, wo man sogar selbst steuern darf. Die Liste von Erlebnisgeschenken ist jedenfalls lang und in viele verschiedene Kategorien eingeteilt. Ich glaube, da ist wirklich für jeden etwas dabei. Nach langem Suchen bin ich bei einem Gutschein für einen Besuch in einem Dunkelrestaurant gelandet. Das wollte ich schon immer mal verschenken und auch selbst machen. Ich hoffe, ich werde auch mitgenommen!

Advertisements

Collégien

Collégien -Schuhe aus Frankreich

Bild via collegien-shop.fr

Müsst ihr auch schon manchmal an die kommende kalte Jahreszeit denken? Und an kalte Füße, selbst in der Wohnung? Bei uns ist das jedenfalls so, weil wir im Erdgeschoss wohnen. Schon letztes Jahr standen die Hausschuhe von Collégien aus Frankreich auf meiner Wunschliste. Denn nicht nur für die Allerkleinsten gibt es die lustigen Hausschuhe in wirklich schönem Design. Zum Glück hab ich die Schuhe vor Kurzem auch in Berliner Läden entdeckt, zum Beispiel im Dolly Rocker in Friedrichshain.

Na, dann können ja die kalten Tage kommen! Und ihr? Seid ihr schon auf die Herbst- und Wintermonate vorbereitet?

Alles meins und bald an der Wand: die Illustrationen von Alles Deins

Da wollte ich mich nun so langsam auf den Herbst einstellen, schon bringt mir die erste kalte Brise eine Erkältung! Da musste ich in der letzten Woche doch öfter mal an wärmere Tage und vor allem an laue Sommerabende denken.

An einem dieser Abende, an dem ein Regenguss Erfrischung nach der Hitze brachte, entdeckte ich bei einem Streifzug durch DaWanda die tollen Illustrationen von Sabrina alias Alles Deins.

„Wasserfrühling“

Ich war und bin ja immer noch auf der Suche nach Bildern, Grafiken und eigenen Ideen für eine Bilderwand in unserem umgebauten Wohnzimmer. Da wo vorher ein ein großer mit Stoff bezogener Holzrahmen hing ist jetzt gähnende Leere. Als Einrichterin schaue ich nur ungern auf eine kahle Wand, auch wenn sie farbig ist! Bilder geben, genau wie textile Accessoires, einem Raum erst den inviduellen Touch und machen ihn zum Wohnraum.

„Berlin, ick häng an dir“

„Über dem Meer“

Nicht nur der Vintagestil und das Bild im Bild haben es mir bei Sabrina’s Collagen angetan. Selbst in den Bildbezeichnungen stecken so viel Witz und Ironie, dass das “ Seilspringende Mädchen“ und „Was neulich am Strand geschah“ schon vor einiger Zeit bei mir eingezogen sind und nun endlich mal an die Wand gehängt werden müssen

Die Rahmen sind schon gewählt. Es fehlen nur noch Zeit zum Aufhängen und Bilder die Gesellschaft leisten. Bald zeig ich euch mehr. Bis dahin schaut doch mal vorbei bei Alles Deins und erfreut euch der großen Auswahl.

Alle betitelten Bilder via Alles Deins

Guerilla gardening im Kleinen: the pothole gardener

Guerilla gardening ist dieses Jahr ja schwer angesagt. (Groß-)Städter, die das kleine bisschen Grün in lärmenden, engen Straßen suchen, vereinigen sich zum kollektiven Verschönern der Gehwege und unbenutzten Flächen. Seed bombs, urbane Gärten und Nachbarschaftsinitiativen lassen grüßen!

Der pothole gardener Ron Orp hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schlaglöcher und Gehwegschäden in East London mit Pflanzen und allerlei anderen Utensilien zu verschönern. Und so entstehen Miniaturwelten mitten in der Stadt. Das kannte man ja bereits schon in einer anderen Form mit Statements zu Hundehaufen und weggeworfenem Müll. Nur beim pothole gardener steht dann eben eine kleine Telefonzelle im Grün mitten auf der Straße oder es wartet ein Picknick auf der Miniwiese an der Hausecke.

Ich stelle immer wieder fest, das ich diese Miniaturwelten sehr mag. Vielleicht sollte ich auch mit dem guerrilla gardening anfangen. Das nächste Schlagloch ist sicherlich nicht weit! Noch mehr Bilder, Videos und Inspiration findet ihr  auf the pothole gardener.

Alle Fotos via the pothole gardener.com

Werden sie nun weiss oder nicht?!

So langsam muss sich der Wettergott doch mal entscheiden! Immer dieses Hin und Her: mal kalt, mal warm, mal zu trocken, mal Regen. Ich kann mich noch gut an den letzten Dezember und dieses Bild erinnern:

Ein Iglu, das wir eigenhändig kurz vor Jahresende gebaut haben. Und da gab es eine Menge von dem weissen Pulver! Ganz so viel wird’s wohl nicht mehr, wenn’s denn wird. Ich wünsch mir auch so langsam mal ein bisschen Schnee und Kälte und dafür ein paar neue Handschuhe, zum Beispiel die vom schottischen Label Donna Wilson.

Diese Modelle  sind zwar nicht ganz so für’s Iglu bauen geeignet, aber bringen dafür viel Wärme und Farbe in die weisse Landschaft. Hier geht’s übrigens zum Katalog von Donna Wilson mit ganz vielen tollen handgemachten Dingen, von der Stoffpuppe bis zu Keramik und Kissen.

Und was meint ihr? Etwas trist wäre Weihnachten ohne Schnee schon, oder?

Ein Modelabel mit Kultstatus – VERAEN!

Bei den beiden großen Online-Marktplätzen DaWanda und Etsy findet man oft so einige Shops, die Einen nicht mehr  loslassen, ja regelrecht abhängig machen.

Kennt ihr das auch? Man klickt immer mal wieder rein, um zu schauen ob es ein bestimmtes Produkt noch gibt und überlegt dann vielleicht heute zuzuschlagen. Denn der Geburtstag ist ja vorbei oder Weihnachten folgt bald… Man klickt also rein und findet auf einmal noch mehr schöne neue Dinge, die man auf seine Liste setzt und sie wird immer länger und länger… So geht es mir jedenfalls beim DaWanda-Shop (SOUVERAEN) VERAEN von Anne.

Die aus Dresden stammende Textildesignerin Anne hat während ihres Studiums Stricken als ihre Leidenschaft entdeckt und entwirft mit ihrem Modelabel VERAEN allerhand Dinge, die über die klassische Vorstellung von gestrickter Ware hinausgeht. In der „erstrickten“ Welt von Anne findet man nicht nur Ketten, Schals, Tücher und Leggins mit Strickdetails, sondern sogar umstrickte Armreifen und Ringe.

Jedem einzelnen Produkt von VERAEN sieht man Anne’s Begeisterung für das Material Srick, die viele Arbeit die darin steckt und die sorgfältige Farbauswahl an. Ich jedenfalls bin schon Fan von VERAEN und ich finde dieses Label hat absoluten Kultstatus!

Alle Bilder via de.dawanda.com/shop/SOUVERAEN-SHOP

Wer noch mehr über VERAEN erfahren möchte, der sollte sich mal auf der Homepage umschauen oder auf dem DaWanda-Blog in das Interview mit Anne klicken. Dort findet ihr übrigens eine tolle Strickanleitung ganz ohne Stricknadeln.

Mr. Button macht jeden grauen Tag farbiger!

(Bilder via johncaswelldesign.co.uk)

Gestern auf dem milk tooth’s rain-Blog entdeckt. Mag der Tag auch noch so grau sein, die Knöpfe von John Caswell zaubern Jedem ein Lächeln auf die Lippen. Die hätte ich jetzt gern an meiner Strickjacke!

Das schwedische Kultlabel Monki eröffnet seinen deutschen Online-Shop

Das lässt wahrscheinlich nicht nur mein Herz höher schlagen: seit ein paar Tagen hat das zur H&M-Group gehörende schwedische Label Monki die Pforten seines Online-Shops für Deutschland und viele weitere europäische Länder geöffnet.

Der Weg von Berlin nach Hamburg oder Essen, wo es die bisher einzigen Monki-Stores in Deutschland gibt, ist weit und der nach Schweden noch viel weiter! Deswegen freue ich mich jetzt im Internet nicht nur nach der angesagten Monki-Mode stöbern zu können.

Auch das Monki-Magazin auf der Seite ist einen Klick wert. Natürlich werden die neuesten Stücke, Reportagen und ein kleines DIY präsentiert, aber eben auf die ganz spezielle Monki-Art.


Bilder via Monki.com

Junges, unabhängiges Design gibt es zu finden bei Howkapow

Schon wieder Montag, schon wieder eine neue Woche! Und zum Start der neuen Woche gibt es heute an dieser Stelle mal einen tollen Shopping-Tipp. Im Online-Shop Howkapow gibt es richtig viele schöne Dinge, die einem das Herz höher schlagen lassen!


Bei Howkapow findet man Möbel, Homeaccessoires, Taschen, Schmuck und sogar Illustrationen. Alles von jungen, unabhängigen Designern und ziemlich originell. Denn darauf legen die beiden Macher des Shops, Rog und Cat How, Wert: sie wollen individuell und gut designte Produkte in ungewöhnlichen Materialien und Farben verkaufen.

Und einen gewissen Witz haben die meisten Produkte auch, so wie zum Beispiel diese ungewöhnlichen Enten-Lampe oder die Halskette mit dem Schwimmer.

(Fotos via Howkapow)


Also, unbedingt mal bei Howkapow vorbeischauen und die sommerliche Woche genießen!

Auf der Suche nach einer netten Geschenkidee? Dann schaut mal im DaWanda-Shop von andischu vorbei!

Beim Stöbern auf DaWanda bin ich vor Kurzem auf einen sehr schönen Shop mit vielen netten Kleinigkeiten gestoßen, die einem das Herz wirklich höher schlagen lassen. Diesen Shop möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und heute  hier vorstellen.

Bei andischu findet man verschieden große Stempel und Buttons mit lustigen Motiven, Schlüsselanhänger, Beutel, Karten, bedruckte Klebezettel, neuerdings auch Silberschmuck…hach…richtig viele schöne Dinge zum selbst Beschenken oder eben als kleine Aufmerksamkeit für Menschen, die man mag.

Neben den vielen schönen Ministempeln und Stempelsets haben es mir ganz besonders die lustigen 3-geteilten Buttons und die Schlüsselanhänger, die gleichzeitig Flaschenöffner sind, angetan.


Hinter dem Label andischu verbirgt sich die in München lebende Illustratorin Andrea Schumacher, die mit viel Witz und Charme schöne Illustrationen gestaltet und bezaubernde kleine Dinge produziert, die unseren Alltag etwas bunter machen.

Wenn ihr jetzt angesteckt seid, dann schnell rüber zu andischu und viel Freude beim Suchen und Finden.

(Fotos: andischu)