Foto der Woche 23 – 2014

Origami Antilope und SchneckeDiese Woche wurde es beim Falten mal ganz filigran. Erst dachte ich die Antilope könnte niemals auf diesen dünnen Beinchen stehen. Aber es klappt! Es ist alles nur eine Frage der sauberen Faltung und des Gelichgewichts. Die Schnecke hatte ich schon einmal in einem Buch gesehen und wollte sie ausprobieren. Ich dachte, das Haus müsste wie die Tulpen aufgeblasen werden, aber ich hatte mich getäuscht. Viele kleine Faltschritte führen zum Ziel.

Ich hoffe, ihr seid alle gut mit viel Sonne ins Pfingstwochenende gestartet. Schöne Feiertage noch! Mareike

Advertisements

Casa colorata zu Gast bei der Wummelkiste

Genießt ihr die warmen Sonnenstrahlen des beginnenden Sommers? Eigentlich möchte man doch nur noch draußen sein, lesen, faulenzen und alle Viere grade sein lassen oder? Und vielleicht zur Abwechslung ein bisschen aktiv werden. Ein Dosenwurfspiel wäre dafür genau das Richtige. Ob Freizeitspaß oder Geburtstagsparty – es begeistert wirklich Groß und Klein. Eine Anleitung für ein schnell gebautes Spiel findet ihr zum Beispiel auf dem Wummelkisten-Blog, auf dem ich heute zu Gast bin. Aber schaut selbst.

Bild7

Osterdeko auf die Schnelle: Pinata-Ostereier für den Strauß

Pinata OstereierDieses Jahr gibt es Osterdeko auf die Schnelle, weil wir uns den Strauß, auf Grund von Abwesenheit, gar nicht lange anschauen können. Die Idee, Ostereier in Pinataform an den Strauß zu hängen, hatte ich schon etwas länger. Ganz oft habe ich Pinatas als Partydekoration auf Pinterest gesehen und mich ein bisschen inspirieren lassen. Warum also nicht Mini-Pinatas an den Osterstrauß hängen?

Pinata-Ei gelb blauEigentlich wollte ich „echte“ kleine Pinatas machen. Pinatas werden ja tradtionell bei Festen zerschlagen und dann fällt ganz viel Süßes aus dem Inneren. Der Zeitaufwand war aber einfach zu groß, dewegen habe ich fertige Dekoeier in weiß gekauft und diese mit Blumenseide beklebt. Ihr könnt auch Krepppapier dafür verwenden. Das Seidenpapier hatte sich einfach angeboten, weil ich es zuhause hatte. Neben den Eiern und dem Papier benötigt ihr noch ein Schere und Leim. Und dann kann es schon losgehen.

Eier und SeidenpapierEier und StreifenZunächst müsst ihr das Seidenpapier in kleine Streifen scheiden. Dafür nehmt ihr das Papier in mehrere Lagen gefaltet und scheidet davon einen ca. 1cm breiten Streifen ab.

Ei und Neonfarbenes PapierJetzt den Streifen einmal in der Mitte falten und dann noch einmal, so dass ihr vier Lagen habt. Mit der Schere mit wenig Abstand immer bis über die Hälfte einscheiden. Aufpassen das ihr nicht zu weit einschneidet! Dann die einzelnen Lagen auseinander ziehen.

pinker Streifen Streifen gefaltet

Ei und fertige StreifenDie Streifen werden nun, von unten beginnend, übereinander lappend an das Ei geklebt. Dabei immer ein bisschen Leim auf das Ei geben, langsam den Streifen herumlegen, dann wieder ein bisschen Leim usw. bis ihr über die Hälfte gekommen seid. Dann das Ei umdrehen und den Rest bekleben.

Streifen an Ei kleben Pinata_eiDas letzte Stück bis zur Aufhängung noch mit kleinen Stücken bekleben und schon ist das Pinata-Ei fertig. Für einen Strauß könnt ihr 5 oder 6 Eier in starken Farben gestalten und euren Osterstrauß zum Hingucker machen.

Pinata-Eier in NeonfarbenPapierstreifen

Kleine Nachmittagsfalterei oder wie man an trüben Tagen ein Origami Fangspiel faltet

Origami FaltereiDer große kleine Mann ist nicht der beste Feinmotoriker. Deswegen weigerte er sich lange Zeit mit mir etwas zu falten. Immer mal wieder hat er mich gefragt, ob wir mal etwas zusammen machen können und dann jedes Mal seine Unzufriedenheit über die mißglückte Falterei lautstark kund getan. Jetzt hab ich es wieder einmal versucht, er wird schließlich bald 8 Jahre alt. Ganz plötzlich ging das Falten besser, konzentrierter und genauer, mit ein paar kleinen Hilfestellungen hat es funktioniert und ein zufriedenes Lächeln auf den kleinen Kindermund gezaubert. Nur kam dann gleich wieder Unmut auf, weil das Fangspiel natürlich schwierig ist und viel Geschicklichkeit brauch.

Origamispiel und MaterialienDas Origami Fangspiel ist mit wenigen Materialien ganz schnell gebaut und vertreibt Langeweile an trüben Frühlingstagen. Ihr benötigt dafür Origamipapier, am besten in der Größe 20x20cm oder 15x15cm, einen Faden, bunte Perlen, eine Schere und einen kleinen Locher oder eine Nadel.

Anleitung 1 Anleitung Spiel 2Ihr legt das Blatt mit dem Muster nach oben vor euch hin. Dann dreht ihr das Blatt und faltet die untere zur oberen Spitze.

Anleitung Spiel 3 Anleitung Spiel 4Nun faltet ihr die untere Kante an die rechte Seite und drückt nur am oberen linken Rand etwas fest, damit eine kleine Markierung entsteht. Dann das Ganze wieder zurückfalten.

Anleitung Spiel 5Die rechte Spitze wird an die Markierung links gefaltet.

Anleitung Spiel 7 Anleitung Spiel 8 Anleitung Spiel 9Jetzt das obere Dreieck nach unten falten und in die entstanden Lasche schieben. Drehe das Blatt nun um.

Anleitung Spiel 10 Anleitung Spiel 11Auf der Rückseite faltest du die rechte Spitze zur linken oberen Spitze und wiederholst dieselben Schritte wie auf der Vorderseite. Dein Becher ist nun fertig.

Anleitung Spiel 12Jetzt musst du noch ein kleines Loch an einer beliebigen Seite machen und den Faden einfädeln. Oder du befestigst den Faden direkt mit einer Nadel. Die Fadenlänge kannst du selbst bestimmen. Je länger der Faden und kleiner der Becher umso schwerer wird es. Mein Faden ist ca. 20cm lang.

Fertiges SpielAn das Fadenende wird noch eine schöne bunte Perle befestigt und schon kann’s losgehen!

Origamispiel Origami Becherspiel

Foto der Woche 10 – 2014

Origami-MöweDa kommt Sehnsucht nach Meer auf… Bei dem schönen Wetter erst recht! Für einen Auftrag habe ich diese Woche mal ein paar Möwen gefaltet. Etwas kniffliger als Kraniche sind sie schon. Wer es einmal ausprobieren möchte, der findet die Videoanleitung hier. Mal sehen wie sich die kleinen Meeressegler an einem Mobile machen. Die werde ich nämlich damit bauen und zeige sie euch dann selbstverständlich! Aber jetzt gehe ich erst einmal ganz entspannt ins Wochenenende.

Ich wünsch euch schöne freie Tage! Mareike

Foto der Woche 07 -2014

Origami SchachtelNachdem ich ein paar Tage das Falten habe ruhen lassen, juckte es mich wieder in den Fingern. Durch diesen Beitrag von philuko angeregt, habe ich einfach mal drauflos gefaltet und konnte tatsächlich nicht mehr aufhören. Die kleinen Schachteln aus Carta Varese sehen einfach zu hübsch aus und bringen ein bisschen Frühlingsstimmung ins Zuhause. Lasst ihr euch auch von der Sonne an der Nasenspitze kitzeln und spürt ihr schon langsam so ein leises Erwachen aus dem Winterschlaf? Ich wünsch mir, das es so bleibt!

Auf ein hoffentlich sonniges Wochenende! Eure Mareike

Ein Rückblick auf den Origami-Workshop bei DaWanda und ein Ausblick aufs Wochenende: Dresden, ich komme!

Wenn es die letzten Tage hier etwas ruhiger geworden ist, liegt das an zwei Dingen: mein Kind hat Ferien und ein großes Ereignis steht bevor. Aber dazu mehr weiter unten.

Erst einmal wollte ich euch einen kleinen Rückblick auf meinen Workshop bei DaWanda geben und euch ein paar Fotos, die mir die nette Lu freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, nicht vorenthalten. Ich hatte, ganz entgegen meiner Gewohnheiten, meine Kamera zuhause gelassen. Aber ich wäre wohl kaum zum fotografieren gekommen, schließlich ich musste mich als Kursleiterin um die Teilnehmer kümmern, die alle ganz vertieft ins Falten waren!

Dawanda-Workshop8

Dawanda-Workshop6Gefaltet werden konnten Kraniche, Tulpen, Papierbälle, Boote, Schmetterlinge, Teelichthalter und Lesezeichen. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Origamipapiere und dem Falten eines ersten Kranichs suchte sich jeder ein Faltobjekt. Am beliebtesten war natürlich der Kranich, aber auch die Tulpe, die ich sehr gern mag. Mit ihr kann man schöne Lichterketten bauen oder wie Lu einfach einen Strauß kreieren.

Dawanda-Workshop4Dawanda-Workshop14Die meisten der Teilnehmer wollten mehr als ein Objekt ausprobieren und falteten wie die Weltmeister um aus Kranichen und Co. Mobiles und Girlanden zu bauen.

Dawanda-Workshop13Dawanda-Workshop10Sogar die Mini-Kranichen falteten einige Teilnehmer, um sich daraus eigene Ohrringe zu bauen.

Dawanda-Workshop2Alle Fotos: Lu von luloveshandmade

Es war ein wirklich schöner Abend in der DaWanda Snuggery, in der ich zum ersten Mal war und die ich als Geschäft und Raum für Workshops als sehr gelungen empfand. Ich denke, das alle Teilnehmer sehr zufrieden mit ihren Origami-Objekten nach Hause gegangen sind und hoffe, das sie sich an ihren Lichterketten und Mobiles erfreuen.

Solltet ihr jetzt neugierig sein auf Origami, dann meldet euch doch einfach für einen Kurs bei mir an. Ich gebe jeden Dienstag um 19:00 Uhr in der bokx in der Schreinerstr. 21 in Berlin-Friedrichshain einen Origami-Kurs. Der Kurs dauert zwei Stunden und gestaltet sich so wie der oben beschriebene Workshop. Er kann aber auch ganz individuell gestaltet werden. Alle weiteren Informationen findet ihr hier.

So, und nun noch etwas zum kommenden Wochenende. Casa colorata geht zum ersten Mal auf Reisen und das auch noch in die Heimat, das schöne Sachsen, um genauer zu sein: nach Dresden. Dort findet am Sonntag von 10:00-18:00Uhr der Handmadde Markt Dresden im alten Schlachthof statt. Ich bin schon ganz gespannt auf die Location, die Besucher und natürlich die anderen Händler. Ich fahre nicht allein, sondern teile mir meinen Stand mit der lieben Cristina von Le Dernier Cri. Kommt uns besuchen und schaut was wir für nette Sachen für euch produziert haben! Mir qualmen schon die Hände (gibts das überhaupt?) vom vielen Falten. Ich werde ganz viele Mobiles, Girlanden und noch vieles mehr im Gepäck haben. Ein paar neue Produkte sind auch dabei.

Ich hoffe, ihr kommt uns alle besuchen!

Jetzt gehts weiter mit den Vorbereitungen. Bis Sonntag in Dresden! Eure Mareike

Wie eins zum anderen kam: das Mobile für Selbermacher und seine Entstehung

Kurz vor Weihnachten bekam ich eine Mail von Josefine aus Berlin. Sie schrieb mir, das sie meine Mobiles in einem Laden (Le dernier cri -Körtestr. 5) in Kreuzberg gesehen hätte. Die Mobiles gingen ihr nicht mehr aus dem Kopf und sie machte sich im Netz auf die Suche danach. Schnell wurde sie fündig und kontaktierte mich. Denn Josefine wollte kein fertig gebautes Mobile, sondern ein Bastelset an einen lieben Menschen verschenken. Sie fragte mich wo man all die Einzelteile für mein Boot-Mobile bekomme oder ob es auch möglich wäre eine Art Bausatz zum Selbermachen zu bekommen.

So kam eins zum anderen. Eigentlich schwirrte mir schon längere Zeit die Idee für ein Mobile-Bastelkit für Selbermacher im Kopf herum. Nur fehlte es an der Umsetzung. Dank Josefine habe ich nun die Idee endlich in die Tat umgesetzt und ein Bastelset für ein Origami Mobile entworfen.

Mobile BastelsetIch wollte das alles, was für den Bau des Mobiles notwendig ist, im Bastelkit enthalten ist – von der Nadel bis zum fertig zugeschnittenen Papier – es muss nur noch alles nach der genauen Anleitung angefertigt werden. Nichts ist doch anstrengender als in gefühlten 50 Läden und im Netz nach den geeigneten Materialien zu suchen!

Inhalt Bastelset Mobile

Casa colorata Bastelset MobileDurch die Schritt-für-Schritt-Anleitung ist es selbst für Bastelanfänger einfach das Mobile zu bauen. Auch Origami muss man nicht bereits gefaltet haben. Das Bastelset wird es in vielen verschiedenen Farben und Mustern geben. Alle Sets werden von mir gut durchdacht zusammengestellt. Da ich immer wieder gern neue Farb- und Musterkombinationen kreiere, wird es manches Set wohl nur als Unikat geben. Die ersten Exemplare findet ihr bereits im Shop.

Mobile Selbermacher Casa colorata

Mobile Boote Casa colorata

Foto der Woche 04 – 2014

StanzeDiese Woche habe ich mal zugeschlagen und mir endlich das Objekt der Begierde, um das ich schon eine ganze Weile herum geschlichen bin, erstanden. Ein Sonderangebot, und das nicht mal im Internet, sondern im hier schon oft genannten modulor, bewegte mich zum Kauf. Die nächsten Geburtstage sind noch fern, aber ich kann die Stanze auch für andere Zwecke verwenden. Diese Woche hatte ich viel vorzubereiten: der Workshop gestern, ein kommenden Ereignis und viele neue Sachen für den Shop. Nächste Woche berichte ich euch mehr und ausführlich, vor allem über den gestrigen Abend.

Jetzt wünsch ich euch allen erst einmal ein wunderschönes Wochenende mit oder ohne Schnee. Genießt es! Mareike

Foto der Woche 50-2013

TürkranzAn dieser Stelle hätte ich heute gern ein Bild von einem schönen und gleichfalls nachdenklichen Moment dieser Woche veröffentlicht. Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei als ich mit einer riesengroßen Gruppe von Kindern zum U-Bahnhof gelaufen bin. Ich lief am langen Ende einer buntgekleideten Traube von Kindern, die sich durcheinanderschwatzend auf den Bahnhof zubewegten und sich durch eine graue Masse von Menschen schoben. Da musste ich kurz innehalten und dachte: wie trostlos die Welt und die grau oder schwarz gekleideten Menschen im kalten Winter erscheinen. Und welchen Kontrast dazu die fröhlich, bunten Kinder (viele trugen übrigens neongelbe Mützen), die sich unbeschwert, dem nasskalten Wetter keine Beachtung schenkend durch die Straßen bewegten, darstellten. Vielleicht sollten wir alle im Winter etwas bunter werden und könnten dann genauso dem Wetter trotzen…

Mein Foto heute zeigt meinen minimalistischen Türkranz, den ich letzte Woche noch ganz schnell gebastelt habe. Nachdem ich so viel Zeit in den Adventskalender investiert hatte, musste es beim Kranz etwas leichter werden. Alles, was man dafür braucht sind ein Metallring (25 cm Durchmesser), ein Stoffband (ich habe kupferfarbenes genommen), einen Stern aus dem Bastelladen und Masking Tape. Den Stern einfach mit dem Masking Tape bekleben, den Reifen mit dem Band umwickeln. Mit einem Faden den Stern am Reifen befestigen, noch ein längeres Stück zum Aufhängen lassen. Alles zusammen an die Tür gehangen. Fertig! Nun ist die Weihnachtsdeko vollendet. Und wie siehts bei euch so aus? Erzählt doch mal!

Ich wünsch euch einen schönen 3. Advent! Mareike