Warum man auch Zimmerdecken farbig streichen kann und wie aus einem unbenutztem Spielbereich ein Raum zum Toben, Spielen und kreativ sein wurde.

Ein Umzug in ein neues Heim ist nicht mit einmal Kisten schleppen und wieder ausräumen vollbracht. Bis man richtig ankommt, sich eingerichtet und sich sein eigenes Reich geschaffen hat, vergehen Tage, Wochen, oft Monate. So auch bei einer Familie in Berlin-Karlshorst, die ich bei der Planung und Gestaltung der Kinderräume im neuen Einfamilienhaus begleiten durfte. Für die 3 Mädchen sollte es im neuen Haus 3 Räume geben: einen Schlafraum, einen Arbeits- und Ruheraum und einen zum Treppenhaus offenen Spielbereich geben.

Aufgang Zimmer

Die zwei ersten Räume waren schnell eingerichtet und gestaltet, nur der Spielbereich blieb über einen langen Zeitraum in dem Zustand wie er kurz nach dem Einzug war. Die Gestaltung ging nur langsam voran. Kinder-Vorher2

Die Ruhe- und Arbeitsbereiche wurden in gedeckten Farben gestrichen und ganz auf Entspannung ausglegt. Deswegen sollte der Spielbereich lebhafter und zur Bewegung anregend gestaltet werden. Da sich die 3 Kinder am liebsten Verkleiden, Schminken und Theater spielen war schnell klar in welche Richtung die Gestaltung gehen sollte. Die Idee entstand den Raum wie ein Zirkuszelt wirken zu lassen mit Kletter- und Turngeräten, Schminkecke und Platz für die vielen Handpuppen. Zunächst musst aber Platz für das Spielzeug geschaffen werden.

Kind an Maltisch

Malecke mit spielenden Kindern

Wandtafel und Handpuppen

In offenen Regalen wurden die losen Spielsachen in Kisten organisiert. So können die Kinder immer schnell auf die Sachen zugreifen. Die Malecke unter dem linken Regal und die mit Tafellack selbst gestaltete Wandtafel laden zum Malen und Schreiben ein. Daneben wurden die vielen Handpuppen der Kinder auf Hakenleisten organisiert.

Viel Raum wurde dem Lieblingsspiel der 3 Mädchen gegeben: im Schmink- und Verkeidungsbereich gibt es jede Menge Schminkutensilien, Perücken und Kostüme zum kreativen Spielen. Der Schminktisch wurde ähnlich einer echten Theatergarderobe gestaltet. Ein besonderes Highlight ist die Lampe über dem Schminkspiegel.

Schminkecke aus Wandboarden

Schminktisch mit Theaterlampe

Perücken

Eine Turnecke mit Sprossenwand, Matte, Reifen und Sitzkissen lädt zum Toben und Turnen ein. Zur zusätzlichen Gestaltung wurden selbst gemachte Zirkusplakate der Kinder, die man schon vom Treppenaufgang sehen kann, gewählt.

Sprossenwand

Ein  besonderes Detail in diesem Spielzimmer ist die rot-weiß gestreifte Zimmerdecke. Obwohl der Raum nur eine Deckenhöhe von 2,60m hat wirkt die Farbigkeit der Decke nicht erdrückend. Sie gibt dem offen Raum erst den richtigen Charakter. Jetzt wirkt der vorher eher unscheinbare Raum sehr fröhlich und einladend, denn schon beim Treppenaufstieg wird der Blick auf die ausgefallene  Zimmerdecke gelenkt.

Decke Zirkus

Spielzimmer mit Zirkusdecke

Kiste in Regal

Noch mehr Fotos zum Gestaltungsprozess, insbesondere dem der Zimmerdecke, könnt ihr auch auf meiner Webseite sehen. Bei Fragen könnt ihr mir jederzeit gern schreiben oder einen Kommentar hinterlassen.

Advertisements

Ein Vorweihnachtspaket mit längst erwartetem Inhalt und Neuigkeiten aus dem Shop

Manchmal gibt es Tage, die sind wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Da steht der Mann von UPS vor der Tür und man weiß was sich in dem Paket in seiner Hand befindet und kann es, wie zu den eben genannten Festlichkeiten, kaum erwarten es so schnell wie möglich anzunehmen und zu öffnen.

Mini-Flyer Casa colorataMeine …nein, nicht Visitenkarten!… meine Mini-Flyer sind heute angekommen. Klein sind sie, handlich und dezent in der Aufmachung. Genau so wie ich es mir gewünscht habe. Schön, wenn man vom ersten Moment an mit dem Ergebnis, das man in Auftrag gegeben hat, zufrieden sein kann. Man bastelt da an seinem Computer so vor sich hin und hat ja schon genaue Vorstellungen und dann gibt man den Auftrag in den Druck und wartet. Das ist ja nicht so, wie an meinem Arbeitstisch sitzen und etwas aus genau dem Papier für das Mobile falten. Na, ihr wisst schon, was ich meine.

Ihr bekommt jetzt jedenfalls immer eins in die Hand gedrückt, wenn ich euch sehe. Oder wenn ihr etwas in meinem Shop kauft oder… Dann seht ihr auch was hinten draufsteht.

So, jetzt zum Shop. Ich wollte euch schon letzte Woche das Ergebnis meines Farbexperimentes zeigen. Daraus geworden ist ein schöner, leuchtender Blickfänger mit Neoneffekt.

Mobile NeonIch bin ganz angetan von dem tollen Neonorange und werde wohl noch weitere Mobiles und so einiges mehr damit herstellen. Für die ganz Traditionellen gibt’s ein neues Mobile in Grün- und Blautönen.

Kranich-Mobile grünAch ja, und meine Papierbälle habe ich euch noch nicht gezeigt! Fünf Stück gibt’s in einem Set und ihr seid dazu aufgefordert euer Deko-Objekt selbst in die richtige Form zu bringen. Einfach hineinpusten und noch etwas modellieren. Das ist nicht schwer und falsch machen kann man dabei auch nichts.

Origami paper balls Casa colorataDie Paper balls gibt es übrigens nicht nur im Shop, sondern auch in ganz vielen bunten Farben und Kombinationen bei Cristina im Laden (Le Dernier Cri) in Kreuzberg zu kaufen. Noch mehr schöne Sachen zum Verschenken oder als dekorativen (Weihnachts-) Schmuck findet ihr in  meinem DaWanda-Shop.

Neben der Herstellung meiner Origami-Objekte biete ich aktuell auch einen Kurs zum Origamifalten in der Bokx in Berlin-Friedrichshain an. Desweiteren stehe ich euch bei allen Fragen rund um private und geschäftliche Räume zur Verfügung. Ich arbeite als Einrichtungsberaterin in Berlin und bin Ansprechpartner wenn es um Neubau, Umgestaltung oder einfach mal einen neuen Farbanstrich der eigenen vier Wände geht. Auch bei Shopgestaltung und Schaufensterdekorationen stehe ich mit Rat und Tat zur Seite. Solltet ihr Fragen dazu haben, könnt ihr mich jederzeit gern, auch über das Kontaktfeld in diesem Blog, kontaktieren. Ich freue mich auf eure Mails! Mareike

Foto der Woche 38-2013

Ladenschild Le dernier cri

Diese Woche war ich mal wieder in Kreuzberg unterwegs und habe Cristina und ihrem tollen Laden für Kinderbekleidung und Accessoires einen Besuch abgestattet. Cristina hat ein kleines Kindermodelabel, schreibt einen schönen Blog und mag sich und anderen, genau wie ich, mit ihren Sachen das Leben bunter machen. Wer Cristina ist, wie sie lebt und arbeitet, erfahrt ihr nächste Woche an dieser Stelle. Sie hat mir nämlich ein paar Fragen beantwortet und macht damit den Anfang einer neuen Blog-Rubrik, die ich schon lange in Planung habe. Also, seid gespannt auf ein nettes Interview und tollen Tipps zu Berlin!

Ich wünsche euch ein schönes Restwochenende! Mareike

Fashion vs. Interior: Pinata

PinataPinata: Confettisystem, Kleid: H&M

Pinatas sind die neuen Pompoms! Und sie dürfen auf der nächsten Sommerparty auf keinen Fall fehlen! Am besten in ganz vielen verschiedenen Knallfarben. Als Wohndeko, vielleicht auch in Miniaturform an einem Mobile, machen sie sich bestimmt auch nicht schlecht. Und wer es nicht schafft welche zu bauen, geht einfach im gelben Pinata-Kleid auf die Party!

Fashion vs. Interior: Typografie

Typografie

Hose: Monki, Statement: Pinterest

Die eigenen vier Wände mit passenden Statements in allen möglichen Varianten und Formen oder nur einzelne Buchstaben als dekorative Wandgestaltung gehört nicht erst seit gestern zu den Trends im Wohnbereich. Und ich habe den Eindruck, es ist dieses Jahr angesagter denn je. Hinzu kommt, dass jetzt auch noch Kleidungsstücke typografisch veziert werden. Ich find’s ganz witzig. Und ihr? Habt ihr auch schon einen Spruch an der Wand oder auf der Hose?

Fashion vs. Interior: Metallic Look

Mettalic Look

Tasche: Zalando / Interior: Habitually Chic (Quelle: Pinterest)

Am Jahresanfang hatte ich euch ja schon angekündigt, dass es ein paar neue Rubriken auf dem Blog geben wird. Neben der Farbinspiration soll es in größeren Abständen mittwochs auch um die aktuellen Trends im Fashion- und Interiorbereich gehen.

Zeitschriften greifen das Thema immer wieder auf oder es entstehen sogar ganze Magazine, die aufzeigen, dass sich das Eine eigentlich nicht von dem Anderen trennen lässt. Was wir tragen bzw. welche Farben wir an uns mögen beeinflusst auch die Gestaltung unseres Zuhauses. Was also in der Mode gerade Trend ist geht irgendwann auch in den Wohnbereich über. So zum Beispiel aktuell das Thema Metallic. Taschen, Schuhe, Accessoires im Mettalic Look sind nicht erst seit dem letzten Jahr angesagt. Jetzt kommt der Trend auch im Wohnbereich an, vor allem Kupfer ist hoch im Kurs. Also her mit den kupfernen Wohnaccessoires! Oder vielleicht eine Wand in der Küche mit metallischen Farbpigmenten gestalten?

Foto der Woche 02-2013

altes Porzellan in weiss mit goldenen Punkten

Neues Jahr – neue wöchentliche Fotos! Der Start in 2013 und dieses Alles-wieder-neu-Gefühl regte mich dazu an ein paar Dinge in unserer Wohnung neu zu ordnen. Unter anderem habe ich unser Küchenbuffet mal unter die Lupe genommen, einiges entsorgt und Platz für neue Dinge geschaffen. Meine Eltern haben mir zu Weihnachten unerwartet ein Geschenk gemacht, das für mich unglaublich viel Wert hat. Sie brachten, in zwei Kisten sorgfältig verpackt, das komplette  Speiseservice (alles in zwölffacher Ausfertigung) meiner Großmutter mit und dafür musste erstmal Platz geschaffen werden! Es mussten halt andere Dinge weichen, denn dieses schöne Service möchte ich ganz lange in Ehren halten. Ich bin immer noch ganz fasziniert von dem schlichten, aber dennoch sehr zeitgenössichem Design und freue mich es mein Eigen nennen zu können. Und ihr? Habt ihr auch zu Weihnachten etwas bekommen, was nicht nur materiellen sondern auch ideellen Wert für euch hat?

Ich wünsche euch ein schönes schneereiches Restwochenende! Mareike

Das bringt Farbe in den grauen Winteralltag: Wohnaccessoires von Orla Kiely

Schon länger haben es mir die farbenfrohen Papeterie- und Wohnaccessoires der irischen Designerin Orla Kiely angetan. Die Dosen mit dem grafischen Blumenmuster im Retrostyle machen einfach gute Laune.

Dosen von Orla KielyDose von Orla Kiely

via orlakiely.com

Irgendwann vor Weihnachten war ich mit einer Freundin in einem Geschäft und stand vor einem Regal mit Dosen von Orla Kiely in den verschiedensten Ausführungen. Und da hatte es mir schon in den Fingern gekribbelt! Doch ich verließ das Geschäft wieder ohne Einkaufstasche.

Nach Weihnachten bin ich zufällig wieder an dem Geschäft vorbeigekommen und konnte nicht mehr ohne Dose aus dem Laden gehen. Und nun steht sie, schon gut gefüllt, auf meinem Arbeitsplatz und wartet noch auf ein zu ihr passendes schickes Ambiente.

Orla Kiely-Dose

Das steht nämlich ganz oben auf meiner To-do-Liste: Arbeitspaltz neu gestalten! Neuigkeiten dazu folgen bald…

Pinterest Farb(-Muster-)inspiration *Zick Zack*

Zick Zack Inspiration

1 Lampsladder (via Alina Ellström) – 2 bippity boppity boo (via Ali Smith) – 3 The Land of Nod (via Jenni Juurinen) – 4 Kenh14 (via Coral Fish) – 5 Koshka (via Jennifer Chong) – 6 Beatriz Sempere (via Matina Primikiri)

Anstatt der Farbinspiration gibt es heute mal wieder eine mit Muster. Geoemtrische Formen im Mode-, Lifestyle- und Homebreich verfolgen uns schon seit dem Frühjahr. Und ich glaube seitdem überlege ich, ob ich mir einen Teppich mit Zick Zack-Muster zulege. Der Gedanke, das es mir ganz wirr im Kopf wird immer wenn ich den Raum betrete, hält mich vom Kauf ab. Dann vielleicht doch die schönen Boxen oder eine Tasche mit Zick Zack? Das Lampenkabel finde ich einen echten Hingucker. Der reicht wahrscheinlich schon aus.

Pinterest Farbinspiration *Senfgelb*

1 homelife (via Virginie Millefiori) – 2 via Laurel Tillotson – 3 Etsy (via Julia Blackwell) – 4 A little hamster (via Laura Jean Design) – 5 via Lisette von Maurik

Senfgelb ist gerade mein absoluter Favorit unter den Herbstfarben. Es spendet Wärme, ob als Kleidungsstück oder als Wandfarbe, und passt wunderbar zu dunklen Tönen wie Bordeaux, Aubergine, Dunkelgrau, zu leuchtenden Farben wie Petrol oder Neongelb und zu zarten Farben wie pudriges Rosa oder Blau. Die Kombination aus Neon- und Senfgelb, Rosa und dunklen Holztönen wie auf Bild 1 finde ich gelungen.