Foto der Woche 23 – 2014

Origami Antilope und SchneckeDiese Woche wurde es beim Falten mal ganz filigran. Erst dachte ich die Antilope könnte niemals auf diesen dünnen Beinchen stehen. Aber es klappt! Es ist alles nur eine Frage der sauberen Faltung und des Gelichgewichts. Die Schnecke hatte ich schon einmal in einem Buch gesehen und wollte sie ausprobieren. Ich dachte, das Haus müsste wie die Tulpen aufgeblasen werden, aber ich hatte mich getäuscht. Viele kleine Faltschritte führen zum Ziel.

Ich hoffe, ihr seid alle gut mit viel Sonne ins Pfingstwochenende gestartet. Schöne Feiertage noch! Mareike

Casa colorata zu Gast bei der Wummelkiste

Genießt ihr die warmen Sonnenstrahlen des beginnenden Sommers? Eigentlich möchte man doch nur noch draußen sein, lesen, faulenzen und alle Viere grade sein lassen oder? Und vielleicht zur Abwechslung ein bisschen aktiv werden. Ein Dosenwurfspiel wäre dafür genau das Richtige. Ob Freizeitspaß oder Geburtstagsparty – es begeistert wirklich Groß und Klein. Eine Anleitung für ein schnell gebautes Spiel findet ihr zum Beispiel auf dem Wummelkisten-Blog, auf dem ich heute zu Gast bin. Aber schaut selbst.

Bild7

Osterdeko auf die Schnelle: Pinata-Ostereier für den Strauß

Pinata OstereierDieses Jahr gibt es Osterdeko auf die Schnelle, weil wir uns den Strauß, auf Grund von Abwesenheit, gar nicht lange anschauen können. Die Idee, Ostereier in Pinataform an den Strauß zu hängen, hatte ich schon etwas länger. Ganz oft habe ich Pinatas als Partydekoration auf Pinterest gesehen und mich ein bisschen inspirieren lassen. Warum also nicht Mini-Pinatas an den Osterstrauß hängen?

Pinata-Ei gelb blauEigentlich wollte ich „echte“ kleine Pinatas machen. Pinatas werden ja tradtionell bei Festen zerschlagen und dann fällt ganz viel Süßes aus dem Inneren. Der Zeitaufwand war aber einfach zu groß, dewegen habe ich fertige Dekoeier in weiß gekauft und diese mit Blumenseide beklebt. Ihr könnt auch Krepppapier dafür verwenden. Das Seidenpapier hatte sich einfach angeboten, weil ich es zuhause hatte. Neben den Eiern und dem Papier benötigt ihr noch ein Schere und Leim. Und dann kann es schon losgehen.

Eier und SeidenpapierEier und StreifenZunächst müsst ihr das Seidenpapier in kleine Streifen scheiden. Dafür nehmt ihr das Papier in mehrere Lagen gefaltet und scheidet davon einen ca. 1cm breiten Streifen ab.

Ei und Neonfarbenes PapierJetzt den Streifen einmal in der Mitte falten und dann noch einmal, so dass ihr vier Lagen habt. Mit der Schere mit wenig Abstand immer bis über die Hälfte einscheiden. Aufpassen das ihr nicht zu weit einschneidet! Dann die einzelnen Lagen auseinander ziehen.

pinker Streifen Streifen gefaltet

Ei und fertige StreifenDie Streifen werden nun, von unten beginnend, übereinander lappend an das Ei geklebt. Dabei immer ein bisschen Leim auf das Ei geben, langsam den Streifen herumlegen, dann wieder ein bisschen Leim usw. bis ihr über die Hälfte gekommen seid. Dann das Ei umdrehen und den Rest bekleben.

Streifen an Ei kleben Pinata_eiDas letzte Stück bis zur Aufhängung noch mit kleinen Stücken bekleben und schon ist das Pinata-Ei fertig. Für einen Strauß könnt ihr 5 oder 6 Eier in starken Farben gestalten und euren Osterstrauß zum Hingucker machen.

Pinata-Eier in NeonfarbenPapierstreifen

Kleine Nachmittagsfalterei oder wie man an trüben Tagen ein Origami Fangspiel faltet

Origami FaltereiDer große kleine Mann ist nicht der beste Feinmotoriker. Deswegen weigerte er sich lange Zeit mit mir etwas zu falten. Immer mal wieder hat er mich gefragt, ob wir mal etwas zusammen machen können und dann jedes Mal seine Unzufriedenheit über die mißglückte Falterei lautstark kund getan. Jetzt hab ich es wieder einmal versucht, er wird schließlich bald 8 Jahre alt. Ganz plötzlich ging das Falten besser, konzentrierter und genauer, mit ein paar kleinen Hilfestellungen hat es funktioniert und ein zufriedenes Lächeln auf den kleinen Kindermund gezaubert. Nur kam dann gleich wieder Unmut auf, weil das Fangspiel natürlich schwierig ist und viel Geschicklichkeit brauch.

Origamispiel und MaterialienDas Origami Fangspiel ist mit wenigen Materialien ganz schnell gebaut und vertreibt Langeweile an trüben Frühlingstagen. Ihr benötigt dafür Origamipapier, am besten in der Größe 20x20cm oder 15x15cm, einen Faden, bunte Perlen, eine Schere und einen kleinen Locher oder eine Nadel.

Anleitung 1 Anleitung Spiel 2Ihr legt das Blatt mit dem Muster nach oben vor euch hin. Dann dreht ihr das Blatt und faltet die untere zur oberen Spitze.

Anleitung Spiel 3 Anleitung Spiel 4Nun faltet ihr die untere Kante an die rechte Seite und drückt nur am oberen linken Rand etwas fest, damit eine kleine Markierung entsteht. Dann das Ganze wieder zurückfalten.

Anleitung Spiel 5Die rechte Spitze wird an die Markierung links gefaltet.

Anleitung Spiel 7 Anleitung Spiel 8 Anleitung Spiel 9Jetzt das obere Dreieck nach unten falten und in die entstanden Lasche schieben. Drehe das Blatt nun um.

Anleitung Spiel 10 Anleitung Spiel 11Auf der Rückseite faltest du die rechte Spitze zur linken oberen Spitze und wiederholst dieselben Schritte wie auf der Vorderseite. Dein Becher ist nun fertig.

Anleitung Spiel 12Jetzt musst du noch ein kleines Loch an einer beliebigen Seite machen und den Faden einfädeln. Oder du befestigst den Faden direkt mit einer Nadel. Die Fadenlänge kannst du selbst bestimmen. Je länger der Faden und kleiner der Becher umso schwerer wird es. Mein Faden ist ca. 20cm lang.

Fertiges SpielAn das Fadenende wird noch eine schöne bunte Perle befestigt und schon kann’s losgehen!

Origamispiel Origami Becherspiel

Foto der Woche 07 -2014

Origami SchachtelNachdem ich ein paar Tage das Falten habe ruhen lassen, juckte es mich wieder in den Fingern. Durch diesen Beitrag von philuko angeregt, habe ich einfach mal drauflos gefaltet und konnte tatsächlich nicht mehr aufhören. Die kleinen Schachteln aus Carta Varese sehen einfach zu hübsch aus und bringen ein bisschen Frühlingsstimmung ins Zuhause. Lasst ihr euch auch von der Sonne an der Nasenspitze kitzeln und spürt ihr schon langsam so ein leises Erwachen aus dem Winterschlaf? Ich wünsch mir, das es so bleibt!

Auf ein hoffentlich sonniges Wochenende! Eure Mareike

Ein Rückblick auf den Origami-Workshop bei DaWanda und ein Ausblick aufs Wochenende: Dresden, ich komme!

Wenn es die letzten Tage hier etwas ruhiger geworden ist, liegt das an zwei Dingen: mein Kind hat Ferien und ein großes Ereignis steht bevor. Aber dazu mehr weiter unten.

Erst einmal wollte ich euch einen kleinen Rückblick auf meinen Workshop bei DaWanda geben und euch ein paar Fotos, die mir die nette Lu freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, nicht vorenthalten. Ich hatte, ganz entgegen meiner Gewohnheiten, meine Kamera zuhause gelassen. Aber ich wäre wohl kaum zum fotografieren gekommen, schließlich ich musste mich als Kursleiterin um die Teilnehmer kümmern, die alle ganz vertieft ins Falten waren!

Dawanda-Workshop8

Dawanda-Workshop6Gefaltet werden konnten Kraniche, Tulpen, Papierbälle, Boote, Schmetterlinge, Teelichthalter und Lesezeichen. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Origamipapiere und dem Falten eines ersten Kranichs suchte sich jeder ein Faltobjekt. Am beliebtesten war natürlich der Kranich, aber auch die Tulpe, die ich sehr gern mag. Mit ihr kann man schöne Lichterketten bauen oder wie Lu einfach einen Strauß kreieren.

Dawanda-Workshop4Dawanda-Workshop14Die meisten der Teilnehmer wollten mehr als ein Objekt ausprobieren und falteten wie die Weltmeister um aus Kranichen und Co. Mobiles und Girlanden zu bauen.

Dawanda-Workshop13Dawanda-Workshop10Sogar die Mini-Kranichen falteten einige Teilnehmer, um sich daraus eigene Ohrringe zu bauen.

Dawanda-Workshop2Alle Fotos: Lu von luloveshandmade

Es war ein wirklich schöner Abend in der DaWanda Snuggery, in der ich zum ersten Mal war und die ich als Geschäft und Raum für Workshops als sehr gelungen empfand. Ich denke, das alle Teilnehmer sehr zufrieden mit ihren Origami-Objekten nach Hause gegangen sind und hoffe, das sie sich an ihren Lichterketten und Mobiles erfreuen.

Solltet ihr jetzt neugierig sein auf Origami, dann meldet euch doch einfach für einen Kurs bei mir an. Ich gebe jeden Dienstag um 19:00 Uhr in der bokx in der Schreinerstr. 21 in Berlin-Friedrichshain einen Origami-Kurs. Der Kurs dauert zwei Stunden und gestaltet sich so wie der oben beschriebene Workshop. Er kann aber auch ganz individuell gestaltet werden. Alle weiteren Informationen findet ihr hier.

So, und nun noch etwas zum kommenden Wochenende. Casa colorata geht zum ersten Mal auf Reisen und das auch noch in die Heimat, das schöne Sachsen, um genauer zu sein: nach Dresden. Dort findet am Sonntag von 10:00-18:00Uhr der Handmadde Markt Dresden im alten Schlachthof statt. Ich bin schon ganz gespannt auf die Location, die Besucher und natürlich die anderen Händler. Ich fahre nicht allein, sondern teile mir meinen Stand mit der lieben Cristina von Le Dernier Cri. Kommt uns besuchen und schaut was wir für nette Sachen für euch produziert haben! Mir qualmen schon die Hände (gibts das überhaupt?) vom vielen Falten. Ich werde ganz viele Mobiles, Girlanden und noch vieles mehr im Gepäck haben. Ein paar neue Produkte sind auch dabei.

Ich hoffe, ihr kommt uns alle besuchen!

Jetzt gehts weiter mit den Vorbereitungen. Bis Sonntag in Dresden! Eure Mareike

Wie eins zum anderen kam: das Mobile für Selbermacher und seine Entstehung

Kurz vor Weihnachten bekam ich eine Mail von Josefine aus Berlin. Sie schrieb mir, das sie meine Mobiles in einem Laden (Le dernier cri -Körtestr. 5) in Kreuzberg gesehen hätte. Die Mobiles gingen ihr nicht mehr aus dem Kopf und sie machte sich im Netz auf die Suche danach. Schnell wurde sie fündig und kontaktierte mich. Denn Josefine wollte kein fertig gebautes Mobile, sondern ein Bastelset an einen lieben Menschen verschenken. Sie fragte mich wo man all die Einzelteile für mein Boot-Mobile bekomme oder ob es auch möglich wäre eine Art Bausatz zum Selbermachen zu bekommen.

So kam eins zum anderen. Eigentlich schwirrte mir schon längere Zeit die Idee für ein Mobile-Bastelkit für Selbermacher im Kopf herum. Nur fehlte es an der Umsetzung. Dank Josefine habe ich nun die Idee endlich in die Tat umgesetzt und ein Bastelset für ein Origami Mobile entworfen.

Mobile BastelsetIch wollte das alles, was für den Bau des Mobiles notwendig ist, im Bastelkit enthalten ist – von der Nadel bis zum fertig zugeschnittenen Papier – es muss nur noch alles nach der genauen Anleitung angefertigt werden. Nichts ist doch anstrengender als in gefühlten 50 Läden und im Netz nach den geeigneten Materialien zu suchen!

Inhalt Bastelset Mobile

Casa colorata Bastelset MobileDurch die Schritt-für-Schritt-Anleitung ist es selbst für Bastelanfänger einfach das Mobile zu bauen. Auch Origami muss man nicht bereits gefaltet haben. Das Bastelset wird es in vielen verschiedenen Farben und Mustern geben. Alle Sets werden von mir gut durchdacht zusammengestellt. Da ich immer wieder gern neue Farb- und Musterkombinationen kreiere, wird es manches Set wohl nur als Unikat geben. Die ersten Exemplare findet ihr bereits im Shop.

Mobile Selbermacher Casa colorata

Mobile Boote Casa colorata

DaWanda-Workshop mit Casa colorata am 23.01. in der Snuggery in Berlin

Ich zähle die Tage, denn es ist nicht mer lang hin bis zu meinem ersten Workshop bei DaWanda. Diesen Donnerstag gebe ich in der DaWanda-Snuggery  einen kleinen Kurs zum Origamifalten, zu dem ihr natürlich alle herzlich eingeladen seid.

Dawanda Workshop 23.01.Ich werde euch ein paar Grundformen des Origamis zeigen und mit euch zusammen schöne Objekte falten, aus denen ihr so einiges herstellen könnt. Aus Kranichen werden Anhänger, aus Booten kleine Mobiles aus Blüten Lichterketten und andere Deko-Objekte, die aus euren Ideen entstehen. Ich freue mich schon auf den Kurs und hoffe euch dann alle da zu sehen! Anmelden könnt ihr euch über die Seite der Snuggery oder auch ganz einfach über diesen Link. Macht schnell, denn es gibt nur eine geringe Anzahl an Plätzen! Bis Donnerstag! Mareike

Weihnachtsstimmung: von nicht nussknackenden Nussknackern am Weidenkätzchenstrauch und einem Adventskalender ganz aus Glas

So einiges ist anders dieses Jahr: ich werde keinen Festtagsbraten essen, vegane Plätzchen backen (dazu in den folgenden Tagen mehr) und die Geschenkeschlacht verringern. Auch  die Weihnachtsdeko ist etwas anders ausgefallen. Bei all den Veränderungen ist etwas auf jeden Fall gleich geblieben: ich habe wie immer viel zu spät angefangen oder sagen wir mal erst kurz davor daran gedacht, dass die Weihnachtszeit beginnt, die Kinder Überraschungen aus dem Adventskalender herausholen wollen und die Wohnung auch irgendwie geschmückt werden soll. Nachdem sie mal für kurze Zeit sauber ist!

Anhänger-Nussknacker

In irgendeiner Zeitschrift ist mir die Idee mit den Weidenkätzchen ins Auge gefallen. Und da mir die grüne Kiefer dieses Jahr so schwer vorkam, gab es dieses Mal etwas Leichteres. Die Weidenkätzchen kamen in ein Glas, daran bei dem Sonnenlicht etwas streng schauende Nussknacker und auf der Fensterbank wie immer die Rehe. Die alten Räuchermänner dürfen an keinem Weihnachten fehlen!

Rehkitz

Nussknacker am WeidenkäzchenEinen neuen Adventskalender wollte ich auch mal wieder machen, nachdem wir zwei Jahre lang den Kalender aus Frühstückstüten verwendet haben. Die Idee mit den Gläsern ist ja nicht neu, aber ich fand sie ganz gut. Endlich mal wieder etwas Gebrauchtes verwerten und einen ungewöhnlichen Kalender daraus machen. Ich hatte noch Schulmalfarbe in Petrol, die ich in die einzelnen Gläser geschüttet habe. Schritt für Schritt, von Glas zu Glas. Das war ganz schön aufwendig, aber es hat sich gelohnt. Die Deckel habe ich in Kupfer besprüht. Petrol und Kupfer finde ich eine schöne Farbkombination.

Adventskalender aus Gläsern

Adventskalender 13Nachdem alles gut getrocknet war, wurden die Gläser befüllt, abwechselnd mit silbernem und goldenem Band versehen und nummeriert. Hierfür habe ich Anhänger bestempelt und an das Band gefädelt.

Material AdventskalenderGlas mit DeckelGlas mit ZahlJetzt freuen wir uns jeden Tag ein „Gläschen“ zu öffnen und zählen die Tage bis zum Feste!

Adventskalender

Eine Blog-Origami-Party, dazu ein kleines DIY und zum Schluss eine Verlosung: feiere mit mir meinen Bloggeburtstag und gewinne das Buch „Origami Party“

Könnt ihr euch an eine Buchvorstellung vom letzten Jahr erinnern? Es ging um das Buch Zakka – Selbstgemachte Kleinigkeiten und japanisches Handwerk vom Verlag Edition Michael Fischer. Jetzt ist mir erneut ein schönes Buch mit dem Titel Origami Party vom selben Verlag in die Hände gekommen. Da ich so viel Spaß beim Falten hatte und ich es Origami-Anfängern nur empfehlen kann, will ich es euch etwas ausführlicher vorstellen.

Origami-TischNicht nur die Aufmachung des Buches lädt dazu ein Origami-Falttechniken mal etwas näher kennenzulernen, sondern auch die ausführlichen Anleitungen für leichte bis mittlere Level. Die vorgestellten Origami-Figuren sind ganz auf das Thema Feste feiern und die passende Partydekoration zugeschnitten.

Origami party tischWindmühlen

Mit wenigen Handgriffen kann man Girlanden, Platzkärtchen, Torten- und Muffindekorationen, Papierblumen und sogar die Kerzenhalter selbst herstellen und seinen Festtagstisch zu etwas ganz Besonderem machen.

RührstäbeTisch Party

Das Schöne ist, das zu den Anleitungen im Buch gleich die passenden Papiere mitgeliefert werden. Und es sind wirklich sehr schöne Papiere in aktuellen Designs wie Triangel, Zick-Zack und Streifen. Es hat Spaß gemacht mit so tollen Papieren zu falten und die verschiedenen Muster zusammenzustellen.

Buch aufgeschlagen

Blätter Origami

Unter anderem habe ich die kleinen Windmühlen als Dekoration für meine Muffins gefaltet. Dafür braucht ihr ein Blatt Origamipapier, einen Zahnstocher, eine kleine Metallklemme und ein bisschen Leim.

Material Windmühle

Zunächst wird das Blatt in auf der Vorderseite diagonal und auf der Rückseite in der Horizontalen und Vertikalen gefaltet. Dann das Blatt umdrehen und die rechte Hälfte zur Mitte falten. Dasselbe auf der linken Seite wiederholen. Das das Blatt in die Horizontale drehen und den unteren Teil zur Mitte falten. Dasselbe geschieht wieder mit dem oberen Teil.

kleines Blatt gefaltetBlatt einmal gefaltet

Blatt zweimal gefaltet

Blatt auseinander

Jetzt den unteren Teil und dann den oberen Teil, wie im Bild zu sehen, auffalten und glatt streichen. Dann den rechten unteren Teil nach unten falten und den linken Teil nach oben.

Blatt gefaltet

Mühlenräder

Nun noch die Mitte mit einer dekorativen Metallklammer versehen und alles an einen Zahnstocher kleben. Fertig ist die kleine Kuchendeko!

Metallklemme

Windmühlen

Noch mehr schöne Dekotipps gibt es im Buch Origami Party . Dafür, dass ich euch in dem ganzen Wiedersehenstrubel und Vorweihnachtsproduktionsstress meinen Blog-Geburtstag unterschlagen habe, gibt es heute eine kleine Überraschung für euch. Freundlicherweise hat mir der Verlag Edition Michael Fischer zwei Exemplare des Buches zur Verfügung gestellt, die ich gern an euch verschenken möchte. Verratet mir doch bis nächsten Donnerstag, den 28.11.2013 was für eine Party ihr demnächst plant oder schon gefeiert habt und wir ihr diese gestaltet habt bzw. dekorieren wollt. Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem post. Die Gewinner werden ausgelost und am 29.11.2013 hier mitgeteilt.

Buch Origami Party

Ich freue mich auf eure Kommentare und drücke alle Daumen für diesen schönen Gewinn!

P.S. Für das Muffinrezept und den Kürbiskuchen bitte einmal hier und hier klicken. Beide Rezepte sind vegan und auch als Vollkornvariante ausgesprochen lecker!